Startseite2018-11-01T12:36:49+00:00

NEWS

Abschlussveranstaltung des Verbundprojektes „StucK“ am 22. 08. 2018

Am 22.08.2018 fand die Abschlussveranstaltung des Verbundprojekts StucK im Konferenzzentrum in der Behörde für Umwelt und Energie in Hamburg statt.

Auf der Veranstaltung wurden die wichtigsten Projektergebnisse und deren Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert.

Die Förderung des Projektes StucK wurde um ein weiteres Jahr bis zum 30.09.2019 verlängert.

In der Verlängerungsphase soll es darum gehen, die Ergebnisse aus dem Projekt in die Praxis zu überführen. Insbesondere soll ein Maßnahmen- und Managementplan für die Umsetzung von trockenen bzw. wechselfeuchten Hochwasserrückhaltebecken entwickelt werden. Diese haben sich im Projekt StucK als vorteilhaft herausgestellt, sowohl in Hinblick auf ihren Beitrag für den Hochwasserschutz als auch unter ökologischen Aspekten.

Datum: 19.09.2018

Broschüre zur BMBF-Fördermaßnahme ReWaM

HydroNET live Event in Amersfoort am 13.09.2018

Am 13. September fand in Amersfoort, Niederlande, der zweite HydroNET live Event statt. Das Thema dieser alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung lautete: “Intelligentes Wasser Management ohne Grenzen”.

Neben zahlreichen interessanten Präsentationen zum Thema war der Event eine hervorragende Gelegenheit sich mit anderen Wassermanagern der HydroNET Gemeinschaft auszutauschen und zu vernetzen.

Über 3000 Wasserfachleute in 12 Ländern nutzen mittlerweile HydroNET als entscheidungsunterstützendes Instrument für die Analyse und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasserressourcen.
Auf dem diesjährigen Event präsentierten Anwender und Partner aus den Niederlanden, Australien, Südafrika und Deutschland, warum und wie sie HydroNET in ihrer täglichen Praxis einsetzen, wie sie Informationen mit internen und externen Interessengruppen teilen und welche Grenzen bereits überwunden werden konnten.

Thomas Einfalt und Alexander Strehz von hydro & meteo präsentierten zwei Anwendungen von deutschen HydroNET-Nutzern. Thomas Einfalt demonstrierte einige für das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein (LLUR) entwickelte Lösungen zur Qualitätssicherung der Niederschlagsdaten. Außerdem hat hydro & meteo an einem Infostand über die Anwendung „EreignisDatenbank“ informiert. Diese verbindet einen großen Datenschatz in höchster Qualität in hoher räumlicher sowie zeitlicher Auflösung mit dem unkomplizierten Zugriff auf die Daten über HydroNET und ermöglicht so unter anderem die einfache Nutzung der Daten für die Dimensionierung von wasserwirtschaftlichen Bauwerken.

Datum 15.09.2018

Workshop: Starkregen und DWD Open Data am 14.06.2018

Am 14.6.2018 nahmen 35 Personen am durch hydro & meteo organisierten Workshop zu Starkregen-Vorsorge und Open Data des Deutschen Wetterdienstes (DWD) teil.
Die Teilnehmer setzten sich aus Vertretern von Kommunen, Verbänden und der Landesebenen aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westphalen, Niedersachen und Berlin zusammen.
Neben Vorträgen zum Umgang mit dem Open Data Portal des DWDs und Informationen zur Nutzung von Niederschlagsmessung und Vorhersagen bot der Workshop besonders Raum für einen konstruktiven und angeregten Austausch zu Fragen der Zuständigkeiten, Möglichkeiten und Herausforderungen verschiedener Akteure im Umgang mit Starkregen.

Vielen herzlichen Dank an die Teilnehmer des Workshops und den konstruktiven Austausch.

Bei Interesse an weiteren Workshops kontaktieren Sie uns.

Datum 15.06.2018

Wunsch-Workshop Starkregen-Vorsorge / DWD Open Data

Hochwasserpass

Seit dem 16.Mai 2018 ist Sebastian Luers von hydro & meteo als Geprüfter Sachkundiger Hochwasserpass zertifiziert, den Hochwasserpass vom HochwasserKompetenzCentrum (HKC) für Immobilien auszustellen.

Der Hochwasserpass ist ein innovatives und nützliches Dokument zur Standortanalyse und Bewertung von bestehenden oder geplanten Privat- und Gewerbe-Immobilien in hochwassergefährdeten Gebieten.

Für mehr Informationen zum Hochwasserpass wenden Sie sich an kontakt hydrometeo oder besuchen Sie www.hochwasser-pass.com.

Datum 25.05.2018

Zertifikat Geprüfter Sachkundiger Hochwasserpass

Neue Veröffentlichung.

hydro & meteo hat in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Technischen Universtät Hamburg einen Artikel zum Thema: Kurzfristige Niederschlagsvorhersagen für die Starkregen- und Hochwasserwarnung veröffentlicht. Die Forschungsarbeit ist aus dem Verbundprojekt StucK (Sicherstellung der Entwässerung küstennaher, urbaner Räume unter Berücksichtigung des Klimawandels stuck-hh.de), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, hervorgegangen.

Der Artikel Ensembles of radar nowcasts and COSMO-DE-EPS for urban flood management ist im Journal Water Science and Technology erschienen.

Autoren: Alrun Jasper-Tönnies, Sandra Hellmers, Thomas Einfalt, Alexander Strehz, Peter Fröhle

DOI: 10.2166/wst.2018.079

Datum 20.04.2018

ASCE Library

Workshop: Starkregen und DWD Open Data bei hydro & meteo.

Starkregenbedingte Schäden rücken immer Stärker in den Fokus.
Mit der Änderung des DWD-Gesetzes stehen der Öffentlichkeit eine Vielzahl an wertvollen meteorologischen Informationen kostenlos zur Verfügung.
Um Probleme, aber auch erfolgreiche Ansätze bei der Nutzung der Daten zu diskutieren, veranstaltet das Team von hydro & meteo einen Workshop und Erfahrungsaustausch in Lübeck, der sich vor allem an Städte und Kommunen richtet!

Der Workshop findet am 14.06.2018 in Lübeck statt und bietet eine Auswahl folgender Themen:

  • Relevante und frei verfügbare Daten des Deutschen Wetterdienstes
  • Darstellung von Niederschlagsvorhersagen mit unterschiedlichen Werkzeugen
  • Starkregenwarnung für Feuerwehren und andere – Was ist möglich?
  • Eine Datenbank für Nordrhein-Westfalen: Niederschlagsereignisse aus 16 Jahren aufbereiteter Radardaten
  • Nutzung eines Niederschlags-Webportals im Arbeitsalltag des Landes SH
  • Welches sind Hemmnisse für die effiziente Starkregenvorsorge in der Kommune?
  • Starkniederschläge und Statistiken: Unterschiede zwischen Stationen, KOSTRA und Radar
  • Starkregenvorsorge: Was können Kommunen besser, was kann das Land besser?
  • Hochwasserportale der Bundesländer: Nutzen, Informationsgehalt und Handhabbarkeit

Bei Interesse können Sie sich gerne unter Email: erfahrungsaustausch2018 [a] hydrometeo.de  bei uns melden.

Datum 26.03.2018

ICUD 2017 in Prag.

Vom 10. bis zum 15. September 2017 fand in Prag die 14. IWA/IAHR International Conference on Urban Drainage (ICUD) statt. Am 14. September hielt Dr. Thomas Einfalt einen Vortrag im Rahmen des Projektes StucK über das Thema Starkregen Prognosen und Vorhersage: Short-term precipitation forecasts for the Flood Warning Service Hamburg. Der Vortrag ist auf Englisch und als Videomitschnitt verfügbar.

Link zum Video.

Datum 14.09.2017

Logo ICUD 2017

Neue Veröffentlichung.

hydro & meteo hat in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universität Innsbruck an einer aktuellen Veröffentlichung zum Thema: Zukünftige Starkregen und Anpassung an den Klimawandel mitgewirkt. Diese ist aus dem Projekt DynAlp (Dynamic Adaptation of Urban Water Infrastructure for Sustainable City Development in an Alpine Environment), gefördert vom Österreichischen Klima- und Energiefonds, hervorgegangen.
Der Artikel Decision Support for Adaptation Planning of Urban Drainage Systems ist im Journal of Water Resources Planning and Management erschienen.

ASCE Library

Autoren: Christian Mikovits, Franz Tscheikner-Gratl, Alrun Jasper-Tönnies, Thomas Einfalt, Matthias Huttenlau, Martin Schöpf, Heiko Kinzel, Wolfgang Rauch und Manfred Kleidorfer.

Datum 26.09.2017

Partnerschaft mit Hydrologic.  

hydro & meteo ist offizieller Partner von HydroLogic und seit Mai 2017 Vertriebspartner für HydroNET in Deutschland.

HydroNET ist ein Webportal, über das auf Radardaten in Echtzeit zugegriffen werden kann. Damit sind Radardaten als Bilder und als Zeitreihen direkt visualisierbar und die Daten können auch heruntergeladen werden.

Datum 05.2017

HydroNET

DWD startet mit seinem Open Data-Angebot.

Kostenfreier Zugang zu DWD-Geodaten

Der Deutsche Wetterdienst startet mit seinem entgeltfreien Open Data-Angebot.

Link zum Artikel.

Datum 25.07.2017

 
Deutscher Wetterdienst