Startseite 2018-05-22T11:11:11+00:00

NEWS

Neue Veröffentlichung.

hydro & meteo hat in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Technischen Universtät Hamburg einen Artikel zum Thema: Kurzfristige Niederschlagsvorhersagen für die Starkregen- und Hochwasserwarnung veröffentlicht. Die Forschungsarbeit ist aus dem Verbundprojekt StucK (Sicherstellung der Entwässerung küstennaher, urbaner Räume unter Berücksichtigung des Klimawandels stuck-hh.de), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, hervorgegangen.

Der Artikel Ensembles of radar nowcasts and COSMO-DE-EPS for urban flood management ist im Journal Water Science and Technology erschienen.

Autoren: Alrun Jasper-Tönnies, Sandra Hellmers, Thomas Einfalt, Alexander Strehz,                 Peter Fröhle

DOI: 10.2166/wst.2018.079

Datum 20.04.2018

ASCE Library

Workshop: Starkregen und DWD Open Data bei hydro & meteo.

Starkregenbedingte Schäden rücken immer Stärker in den Fokus.
Mit der Änderung des DWD-Gesetzes stehen der Öffentlichkeit eine Vielzahl an wertvollen meteorologischen Informationen kostenlos zur Verfügung.
Um Probleme, aber auch erfolgreiche Ansätze bei der Nutzung der Daten zu diskutieren veranstaltet das Team von hydro & meteo einen Workshop und Erfahrungsaustausch in Lübeck der sich vor allem an Städte und Kommunen richtet!

Der Workshop findet am 14.06.2018 in Lübeck statt und bietet eine Auswahl folgender Themen:

  • Relevante und frei verfügbare Daten des Deutschen Wetterdienstes
  • Darstellung von Niederschlagsvorhersagen mit unterschiedlichen Werkzeugen
  • Starkregenwarnung für Feuerwehren und andere – Was ist möglich?
  • Eine Datenbank für Nordrhein-Westfalen: Niederschlagsereignisse aus 16 Jahren aufbereiteter

Radardaten

  • Nutzung eines Niederschlags-Webportals im Arbeitsalltag des Landes SH
  • Welches sind Hemmnisse für die effiziente Starkregenvorsorge in der Kommune?
  • Starkniederschläge und Statistiken: Unterschiede zwischen Stationen, KOSTRA und Radar
  • Starkregenvorsorge: Was können Kommunen besser, was kann das Land besser?
  • Hochwasserportale der Bundesländer: Nutzen, Informationsgehalt und Handhabbarkeit

Bei Interesse können Sie sich gerne unter Email: erfahrungsaustausch2018 <at> hydrometeo.de  bei uns melden.

Datum 26.03.2018

ICUD 2017 in Prag.

Vom 10. bis zum 15. September 2017 fand in Prag die 14. IWA/IAHR International Conference on Urban Drainage (ICUD) statt. Am 14. September hielt Dr. Thomas Einfalt einen Vortrag im Rahmen des Projektes StucK über das Thema Starkregen Prognosen und Vorhersage: Short-term precipitation forecasts for the Flood Warning Service Hamburg. Der Vortrag ist auf Englisch und als Videomitschnitt verfügbar.

Link zum Video.

Datum 14.09.2017

ASCE Library

Neue Veröffentlichung.

hydro & meteo hat in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universität Innsbruck an einer aktuellen Veröffentlichung zum Thema: Zukünftige Starkregen und Anpassung an den Klimawandel mitgewirkt. Diese ist aus dem Projekt DynAlp (Dynamic Adaptation of Urban Water Infrastructure for Sustainable City Development in an Alpine Environment), gefördert vom Österreichischen Klima- und Energiefonds, hervorgegangen.
Der Artikel Decision Support for Adaptation Planning of Urban Drainage Systems ist im Journal of Water Resources Planning and Management erschienen.

ASCE Library

Autoren: Christian Mikovits, Franz Tscheikner-Gratl, Alrun Jasper-Tönnies, Thomas Einfalt, Matthias Huttenlau, Martin Schöpf, Heiko Kinzel, Wolfgang Rauch und Manfred Kleidorfer.

Datum 26.09.2017

Partnerschaft mit Hydrologic.  

hydro & meteo ist offizieller Partner von HydroLogic und seit Mai 2017 Vertriebspartner für HydroNET in Deutschland.

HydroNET ist ein Webportal, über das auf Radardaten in Echtzeit zugegriffen werden kann. Damit sind Radardaten als Bilder und als Zeitreihen direkt visualisierbar und die Daten können auch heruntergeladen werden.

Datum 05.2017

HydroNET

DWD startet mit seinem Open Data-Angebot.

Kostenfreier Zugang zu DWD-Geodaten

Der Deutsche Wetterdienst startet mit seinem entgeltfreien Open Data-Angebot.

Link zum Artikel.

Datum 25.07.2017

 
Deutscher Wetterdienst